Auch wenn das Stricken sein verstaubtes Image nur schwer los wird. Es ist wieder voll im Trend!

Beim Wort “stricken”, kommt mir als erstes mein Vater in den Sinn, der immer gestrickte Socken trug und die ich übrigens über alles verabscheute. Zweitens, kommt mir meine Oma in den Sinn, die mit viel Liebe und Herzblut gestrickt hat und immer eine zahlreiche Auswahl an Wolle bei sich zu Hause gestapelt hatte. Last but not least erinnere ich mich nur ungern an die Handarbeitsstunden in der Schule zurück, bei denen ich immer total versagt habe, wenn es um diese verlorenen Maschen, schwitzigen Finger und klebrigen Fäden ging.

Jetzt sehe ich aber vermehrt Freundinnen von mir, die sich selbst bewundernswerte Schals stricken. Da bin ich echt neidisch und bedaure es sehr, nicht besser im Strickunterricht aufgepasst zu haben. Denn Stricken ist wieder total IN! Klar, man kann findet mittlerweile viele Geschäfte, die schöne Schals, Mützen oder Ponchos verkaufen. Aber sagen zu können, man habe es selbst gemacht und dann das beeindruckte Gegenüber zu sehen – das macht Spass!

Die ganze Strickkultur hat sich im Vergleich zu Omas Zeiten dennoch stark verändert. So kauft man sich keine Strickzeitschriften mehr, heute durchwühlt man das Internet. Dabei findet man auf zahlreichen Blogs und Seiten Unmengen an Strickanleitungen. Sogar das Phänomen “Strickclub” wurde neu auferlegt. Die Strickbegeisterten treffen sich regelmässig in Cafés zum gemeinsamen Stricken. Neu werden im Netz sogar ganze Strickpakete angeboten. Die richtige Menge Garn, die man braucht, die Strickanleitung und die passenden Stricknadeln dazu – alles in einem Paket.

Auch die Prominenz hat das Strickfieber gepackt. Julia Roberts meint, es sei für sie Entspannung pur. Madonna, Russel Crowe oder Kate Moss tun es ihr nach und bekennen sich ebenso zur Strickerei. Sarah Jessica Parker nimmt ihr Strickzeug sogar mit an das Filmset. Gar nicht so eine schlechte Idee, sich damit die Wartezeiten zu verkürzen, wie ich finde.

Der Gedanke an die kommenden kalten und dunklen Winterabende, lässt mein Herz erwärmen bei dem Gedanken sich dem Stricken zuzuwenden. Wie toll es sein kann einen ruhigen Abend zu Hause zu verbringen, zu stricken und gar am Ende einen selbst gemachten Schal oder Poncho in der Hand zu halten – das kann ich bisher nur erahnen. Zumindest der Gedanke ist mir ein Ansporn.

Wer selbst keine Zeit oder Lust zum Stricken hat, erhält jetzt die einmalige Gelegenheit im FashionFriends Shop etwas Handgemachtes zu ergattern. Beanies und andere Wollaccessoires von Handmade by Grosi – von Grossmutters Hand eben!